Skandinavien 2016

Am 16.07. werde ich nach Stockholm Arlanda fliegen und meine diesjährige Tour durch Schweden und Finnland starten.

Mein Plan ist, vom Flughafen mit dem Zubringer direkt nach Uppsala zu fahren und von dort nach Norden aufzubrechen.
Die geplante Strecke ist anspruchsvoll, weniger vom Schwierigkeitsgrad her, sondern mehr von der Länge. Etwa 2000 km sind es, wenn ich wie geplant den Bottnischen Meerbusen nördlich umrunde. Die Eckpunkte sind Gävle – Umea- Lulea
(etwa der halbe Weg) – Haparanda (Grenze zu Finnland) und dann auf dem kürzesten Weg, quer durch Finnland nach Helsinki, wo am 12.August meine Fähre nach Deutschland ablegt. Mehr Urlaub kann ich diese Jahr nicht nehmen.

Natürlich gibt es Unsicherheiten, ob ich die Strecke in dieser Zeit schaffe. Diese betreffen vor allem das Wetter, das ja niemand voraussehen kann und  das dazu führen kann, dass ich eine andere Möglichkeit suchen muss, um das Ziel in der vorgegebenen Zeit zu erreichen. Auch bin ich mir meiner Kondition zurzeit nicht so sicher: Ich kann eine Abkürzung mit einer Fähre von Umea nach Vaasa nehmen, oder – was wahrscheinlicher ist, in Finnland ein Stück mit der Bahn fahren. In Schweden ist es nahezu unmöglich, ein Fahrrad im Zug mitzunehmen, dagegen gibt es in Finnland keine Probleme.

Ich habe Skandinavien gewählt, weil es mich am ehesten in Kanada erinnert, mit der Architektur der Häuser und langen, relativ einsamen Strecken. Ich bin gespannt, wie es mir dort gehen wird.
Als nächstes melde ich mich wieder aus Uppsala, wo ich 2010 schon einmal war, als ich von dort zu den Aland-Inseln fuhr.

Uppsala 2010

Uppsala 2010

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s